Was wir wollen

Der Name ist Programm für den Verein, der sich am 15.09.2010 gegründet hat.

Wir wollen darauf aufmerksam machen, welch große Rolle Sport präventiv und im Heilungsprozess von Brustkrebserkrankungen spielt und zu mehr sportlicher Aktivität motivieren. Große Studien zeigten:

  • Regelmäßige sportliche Aktivität senkt das individuelle Risiko an Brustkrebs zu erkranken um 30%
  • Regelmäßige sportliche Betätigung ist besser als jedes Krebsmedikament, um das Wiederaufflammen der Brustkrebserkrankung zu verhindern

Da, wo das öffentliche Gesundheitssystem nicht mehr greift, wollen wir komplementäre Hilfestellung nach Abschluß der medizinischen Therapie durch Beratung, kreative Betätigungsfelder und sportliche Aktivitäten leisten. Der Verein hat mit dem Brustzentrum „Augusta“ zusammen ein Kursprogramm für betroffene Frauen entwickelt, das sie darin unterstützen soll, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Selbstverantwortung für den Gesundungsprozess zu übernehmen. 

Außerdem unterstützen wir das Brustzentrum vor Ort bei allgemeinverständlichen Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung. Wir wollen über neue Therapieverfahren und neue Behandlungsmöglichkeiten objektiv informieren, damit man sich als Betroffene selbst ein Bild machen kann. Denn lange nicht alle angepriesenen Therapieangebote halten, was sie versprechen. Experten informieren Betroffene und Interessierte regelmäßig über neue diagnostische Verfahren und Behandlungsmöglichkeiten und beantworten Ihre Fragen.

Für das Seelenheil junger brustkrebskranker Mütter ist das Wohlergehen ihrer Kinder von großer Bedeutung. In dieser schweren Zeit gibt es für die Kinder kaum Hilfsangebote. Deswegen wollen wir ein Projekt zur psychologischen Unterstützung von Kindern brustkrebskranker Mütter auf die Beine stellen.

Link zur Vereinssatzung